Wie fang' ich das Laufen an?

von Natalie

Tipps, um erfolgreich mit dem Laufen anzufangen

Wie fang' ich das Laufen an?

Sofern man keine körperlichen oder gesundheitlichen Einschränkungen hat, kann aus jedem absoluten Nichtläufer ein guter Läufer werden, sogar ein Marathoni oder Ultraläufer - wenn man das möchte.

Laufen ist die einfachste Sportart, die man überall betreiben kann, zu jeder Jahreszeit, im Urlaub, auf Geschäftsreisen und man ist auf keine Öffnungszeiten angewiesen. Alles was man braucht sind ein paar Laufschuhe.

Wie geht man das also an? Heutzutage ist es sehr einfach im Netz oder über Apps kostenlose Pläne für Anfänger zu finden. In der Regel sind diese auf 12 Wochen ausgelegt mit ca. 3 -4 Trainingseinheiten in der Woche, mit dem Ziel danach 30 Minuten oder 5km am Stück durchlaufen zu können, ohne eine Pause zu machen. Dabei spielen die gelaufenen Kilometer oder wie schnell man läuft, anfangs überhaupt keine Rolle. Die Pläne sehen in der Regel vor – abhängig von der bisherigen Fitness – dass man zuerst nur geht, später das Gehen mit paar Minuten laufen abwechselt. Nach und nach werden es weniger Gehminuten und mehr Laufminuten, bis die Gehminuten irgendwann – spätestens aber nach 12 Wochen – wegfallen. Wenn ihr merkt, das geht gut, dann können die Gehminuten auch schon früher etwas gekürzt werden. Ich will euch nichts vormachen, der Anfang ist sehr hart.

Genau so habe ich vor paar Jahren auch angefangen. Ehrlich gesagt, habe ich die ersten paar Wochen nicht daran geglaubt, dass es funktioniert und ich es schaffe. Aber Stück für Stück, Woche für Woche wurde es immer besser. Vertraut dem Plan und vertraut eurem Körper, er kann das und er schafft das. Lasst euch nicht von Mitmenschen demotivieren, die sagen, dass ihr das eh nicht könnt. Wichtig ist auf jeden Fall aber die Pausen einhalten, die der Plan vorgibt und nicht täglich zu laufen, das kann sonst schnell nach hinten losgehen, wenn der Körper überlastet wird. Dann lieber einen Spaziergang machen oder eine Runde auf dem Rad fahren, wenn man dennoch Bewegung haben möchte. Der anfängliche Muskelkater nach dem Laufen wird nach einiger Zeit verschwinden, der Körper gewöhnt sich an die Bewegung und ihr fühlt euch immer besser nach dem Training. Mir hat es sehr geholfen mit Musik zu laufen, das gibt mir einen zusätzlichen Ansporn und lenkt etwas ab, wenn es anstrengend wird, aber das ist jedem selbst überlassen. Was ich aber euch sehr ans Herz legen kann, sucht euch jemanden, mit dem ihr das zusammen durchziehen könnt, Partner, Freundin, Nachbarin. So hat man deutlich weniger Ausreden und auf jeden Fall mehr Motivation und Unterhaltung beim Laufen.

Ansonsten benötigt ihr zum Laufen neben den Schuhen nur eine Uhr oder Handy um die Zeit im Blick zu behalten. Solltet ihr ein paar bequeme Schuhe, die zum Laufen geeignet sind, zu Hause haben, dann nimmt erst mal die. Wenn nicht, dann empfehle ich unbedingt ein Sportgeschäft aufzusuchen und sich beraten zu lassen und die Schuhe vorher zu testen. Die meisten Läden bieten eine kostenlose Lauf-/Bewegungsanalyse an, um den geeigneten Schuh besser bestimmen zu können. Wichtig ist, dass bei den Laufschuhen vorne ca einen daumenbreit Platz ist, damit man nach dem Laufen keine schmerzenden Zehen hat.

Das war´s auch schon! Nachdem ihr mit dem Plan durch seid, werdet ihr immer mehr wollen, versprochen ;-)

Viel Spaß dabei und gebt euch nicht geschlagen

Natalie

Share this Post:
Posted by Natalie
Natalie
Hi, ich bin Natalie, stolze Mama von zwei Schulkindern und mittlerweile leidenschaftliche Läuferin. Zu Schulzeiten hätte ich mir niemals träumen lassen, dass mich einmal die Motivation packt und ich als laufbegeisterte Marathoni ende. Vor genau vier Jahren habe ich damals noch durch einen kostenlosen Lauf-Plan aus dem Internet mit dem Laufen angefangen.